20.12.2021

"Wohnzimmer" für alle in Sinn-Edingen

WETZLAR - Der Caritasverband Wetzlar/ Lahn-Dill-Eder hat in Zusammenarbeit mit der Hauskrankenpflege Lahn-Dill mit dem Projekt „Midde im Dorf“ in Sinn-Edingen ein generationenübergreifendes Begegnungszentrum ins Leben gerufen.

News Bild 4143

Viel Raum für Begegnungen

Ein gemütliches Sofa, bequeme Sessel, Tische aus Holz, eine geräumige Küche, Deko aus Naturmaterialien - und der Schriftzug "Kuschelecke":

 

Tatsächlich erinnern die Räumlichkeiten von "Midde im Dorf" an ein Wohnzimmer in den eigenen vier Wänden. "Genau so soll es sein", erklärt Projektkoordinator Kevin Georg. "Von Senioren bis zu Familien mit Kindern - es soll ein einladender Treffpunkt für alle Menschen aus Edingen und der Region werden."

 

Das Projekt im Erdgeschoss des Wohnhauses in der Rathausstraße 17 ist mittlerweile fertig renoviert und der barrierearme Zugang mit Rampe für Rollstühle und Kinderwagen sowie großem Außenbalkon wird ebenfalls in Kürze vollendet.

 

 

 

Ihr Kontakt

Carola Kaspari-Husar

Goethestrasse 13
35578 Wetzlar

Zum Start des Projekts im Frühjahr bedeuteten die Maßnahmen zur Pandemiebekämpfung für zahlreiche angedachte Angebote das Aus. Bis heute wirkt sich dies auf mögliche Angebote aus. Bereits im Gange ist das "Elterncafé" für junge Familien, das zusätzlich von einer ehrenamtlichen Stillberaterin begleitet wird. Doch die großen, zum Teil abtrennbaren, Multifunktionsräume bieten viel Platz für weitere Ideen wie z.B. Bastelgruppen, Kochkurse, Seniorentreffen oder Vorträge. "Es soll ein lebendiges Projekt sein, aber wir müssen sehen, was an Ideen und Projekten vor allem coronabedingt konkret umgesetzt werden kann", so Kevin Georg mit Kollegin Viola Metz, die zukünftig die Rolle der "Gastgeberin" einnimmt. Bei vielen Angeboten soll die Bevölkerung mitgenommen werden. Vorgespräche und erste Planungen laufen. Im neuen Jahr, je nach Pandemielage, wird es dann mit weiteren Angeboten und Öffnungstagen vor Ort weitergehen.

Vor Ort mit dabei sind zusätzlich die Kolleginnen Elvira Schmidt und Doris Stellwag vom Ambulanten Besuchs- und Demenzdienst der Caritas Wetzlar und der Hauskrankenpflege Lahn-Dill. Ihr Angebot ergänzt "Midde im Dorf" und umfasst Beratung, Unterstützung und Schulungen für Menschen mit Demenz und deren Angehörige.

Förderung durch zahlreiche Stellen

Das Projekt "Midde im Dorf" wird für drei Jahre gefördert durch die Bundesrepublik Deutschland (Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft) und das Land Hessen (Hessisches Ministerium für Umwelt, Klimaschutz, Landwirtschaft und Verbraucherschutz). Es ist eingebunden in den Europäischen Landwirtschaftsfond für die Entwicklung des ländlichen Raums. Beratend und fördernd ist der Lahn-Dill-Kreis über die Abteilung für den Ländlichen Raum an dem Projekt beteiligt. Die Deutsche Fernsehlotterie und die Rittal Foundation unterstützen das Projekt Midde im Dorf finanziell. 

Zwischen Corona und Großbaustelle

Das Jubiläumsjahr 2021 war vor allem durch Corona und die umfassende Renovierung der Einrichtung geprägt. Für Julia Kusminder dennoch Grund, ein positives Fazit für 2021 zu ziehen: "Einerseits sorgte auch besonders Corona für einen anhaltend starken Zulauf an Hilfesuchenden, andererseits waren viele Unterstützungsangebote wie zum Beispiel der Tagesaufenthalt, Beratungs- und Gruppenangebote durch staatliche Vorgaben stark eingeschränkt. Dennoch war es unserem Team möglich, viele Wohnungslose trotz dieser Hindernisse gut durch die Pandemie zu begleiten. Außerdem hatten wir ja noch unsere Großbaustelle, die für viel Ablenkung sorgte."

Gemeint ist die umfassende Renovierung der Bewohnerzimmer und Bäder. Nach teilweise bis zu 25 Jahren im Dauereinsatz waren Räume und natürlich vor allem die Möbel stark beansprucht. Bei der Renovierung packten nicht nur die Handwerker, sondern auch die Bewohner*innen vor Ort und die ehrenamtlichen Helfer*innen tatkräftig mit an, so dass pünktlich zu Weihnachten alles bezugsfertig ist und für einen gelungenen Jahresabschluss 2021 sorgt.

Nähere Infos zu Öffnungszeiten und Angeboten gibt es unter 0170 9890392 oder k.georg@caritas-wetzlar-lde.de .

Letzte Aktualisierung

23.12.2021

Aktuelles aus dem Bistum

Video zur „Aktionswoche Schuldnerberatung“ veröffentlicht

Limburg/Frankfurt/Wiesbaden/ Westerwald/Rhein-Lahn - Schon wieder eine Rechnung und drei Mahnungen. Die Briefe. Die vielen Briefe. Sie hätten sich schon längst kümmern müssen. Tom und Susi, so heißen die Protagonisten in einem neuen Erklär-Video, sind überschuldet. Pünktlich zur Aktionswoche Schuldnerberatung vom 30. Mai bis zum 5. Juni haben die Schuldnerberatungsstellen der Caritas im Bistum Limburg ein eigenes Erklärvideo zum Thema veröffentlicht. Die Aktionswoche steht in diesem Jahr unter dem Motto "... und plötzlich überschuldet". Das Video mit Zeichentrick-Charakter erklärt anschaulich, an wen man sich wenden kann, wie eine Schuldnerberatung abläuft, welche Unterlagen gebraucht werden und wie die Beraterinnen und Berater Hilfesuchenden zur Seite stehen.

Referent*in Fundraising (Marketing und Projektmanagement)

Wir lieben Fundraising - Sie auch? Dann sind Sie bei uns richtig!

Referent*in Fundraising (w/m/d) in Vollzeit (zunächst befristet auf 3 Jahre)

Wir lieben Fundraising - Sie auch? Dann sind Sie bei uns richtig!

Newsletter-Anmeldung

Mit unserem Newsletter erhalten Sie regelmäßig Informationen zu unseren Projekten, Stiftungen, Unterstützern und anderen spannenden Themen.