31.05.2022

Video zur „Aktionswoche Schuldnerberatung“ veröffentlicht

Limburg/Frankfurt/Wiesbaden/ Westerwald/Rhein-Lahn - Schon wieder eine Rechnung und drei Mahnungen. Die Briefe. Die vielen Briefe. Sie hätten sich schon längst kümmern müssen. Tom und Susi, so heißen die Protagonisten in einem neuen Erklär-Video, sind überschuldet. Pünktlich zur Aktionswoche Schuldnerberatung vom 30. Mai bis zum 5. Juni haben die Schuldnerberatungsstellen der Caritas im Bistum Limburg ein eigenes Erklärvideo zum Thema veröffentlicht. Die Aktionswoche steht in diesem Jahr unter dem Motto "... und plötzlich überschuldet". Das Video mit Zeichentrick-Charakter erklärt anschaulich, an wen man sich wenden kann, wie eine Schuldnerberatung abläuft, welche Unterlagen gebraucht werden und wie die Beraterinnen und Berater Hilfesuchenden zur Seite stehen.

News Bild 4772

Bild: Überschuldung ist kein Nischenproblem. Hilfe bieten die Schuldner- und Insolvenzberatungsstellen der Caritas im Bistum Limburg an. Wie genau das funktioniert, erklärt jetzt ein neues Video.

„Wir können nicht oft genug wiederholen: Überschuldung ist kein Nischenproblem. Krankheit, Arbeitslosigkeit und  zunehmend auch globale Krisen, sorgen dafür, dass die Gefahr der Überschuldung kontinuierlich steigt. Um die Folgen abzufedern, stehen wir dafür, dass das Recht auf kostenfreie Schuldnerberatung für alle gesetzlich verankert wird. Je früher der Zugang zu einer qualifizierten Schuldnerberatung erfolgt, desto besser“, erklärt Diözesancaritasdirektor Jörg Klärner. Damit einher gehe auch die Forderung nach einem Ausbau der Beratungsstellen.

 

„Das Video erklärt in einfachen Bildern und Worten, wie unsere Schuldnerberatung funktioniert.Und es wird die Angst genommen. Wir machen das gemeinsam, das ist der Leitsatz unserer Beratungsstellen und das wird auch im Film vermittelt“, so die einhellige Meinung der Beraterinnen und Berater der Caritasverbände Frankfurt, Wiesbaden-Rheingau-Taunus und Westerwald/Rhein-Lahn, die Schuldner- und Insolvenzberatungen anbieten. Koordiniert wurde das Gemeinschaftsprojekt mit dem Caritasverband für die Diözese Limburg von der Referentin für Soziale Sicherung Jessica Magnus. 

 

 

Ihr Kontakt

Jessica Magnus

Referentin für Soziale Sicherung
Über der Lahn 5
65549 Limburg

Überschuldung beginnt oft schleichend

Magnus weiß, wie Überschuldung oft beginnt: Schleichend. „Raten für eine Eigentumswohnung, für ein Auto, dazu die vielen laufenden Kosten, die aktuell steigenden Energie- und Lebensmittelpreise. Viele Faktoren spielen hier hinein“, so Magnus. „Und es kann jeden betreffen, deshalb wollen wir mit dem Video möglichst viele Menschen erreichen, denn eine Beratung kann existenzsichernd sein. Die Botschaft ist ganz klar: Wir helfen“.

Das Erklär-Video wird im Rahmen der bundesweiten Aktionswoche 2022 der Schuldnerberatung der Verbände (AG SBV) veröffentlicht. Umgesetzt wurde das Video von einer Wiesbadener Agentur.

Zum Aktivieren des Videos müssen Sie auf den Link unten klicken. Wir möchten Sie darauf hinweisen, dass nach der Aktivierung Daten an den jeweiligen Anbieter übermittelt werden.


Video aktivieren

Das Video wurde finanziert von der Caritas-Gemeinschaftsstiftung im Bistum Limburg.

Letzte Aktualisierung

31.05.2022

Aktuelles aus dem Bistum

Referent*in Fundraising (Marketing und Projektmanagement)

Wir lieben Fundraising - Sie auch? Dann sind Sie bei uns richtig!

Referent*in Fundraising (w/m/d) in Vollzeit (zunächst befristet auf 3 Jahre)

Wir lieben Fundraising - Sie auch? Dann sind Sie bei uns richtig!

Drastischer Anstieg der Energiekosten – der Stromspar-Check hilft

BERLIN - Der Krieg in der Ukraine treibt die Energiepreise noch weiter in die Höhe. Menschen mit geringem Einkommen wird das noch mehr als zuvor vor existenzielle Probleme stellen, wie etwa die Frage: kochen oder heizen? Der Anteil für Strom und die elektrische Warmwasserbereitung reicht im Hartz-IV-Regelsatz schon lange nicht mehr aus. Viele Arbeitslose, Alleinerziehende, Sozialhilfebezieher*innen und auch Rentnerinnen und Rentner fürchten sich vor hohen Nachzahlungen oder Energiesperren.

Newsletter-Anmeldung

Mit unserem Newsletter erhalten Sie regelmäßig Informationen zu unseren Projekten, Stiftungen, Unterstützern und anderen spannenden Themen.