18.11.2020

Philippinen nach Taifun auf Hilfe angewiesen

BISTUM LIMBURG - Der Taifun „Vamco" nahm tausenden Menschen ihr Zuhause und sorgte am Samstag, 14. November 2020, für Überschwemmungen im Großraum Metro Manila auf den Philippinen. Zur Katastrophenhilfe stellen das Bistum Limburg und der Caritasverband für die Diözese 50.000 Euro bereit. „Vamco“ ist bereits der fünfte Taifun in einem Monat, der auf die Küsten der Philippinen trifft.

News Bild 2863

Überschwemmung durch nur langsam abfließendes Wasser, Zerstörungen durch Wind und Sturzregen: im Herbst brechen regelmäßig Taifune über den Inselstaat herein. „Sie hinterlassen auf den Philippinen immer wieder eine Spur der Verwüstung. Durch den Klimawandel treten sie häufiger und mit stärkerer Kraft auf. Besonders die Überschwemmungen des letzten Wirbelsturms stürzten viele Menschen in Not und Verzweiflung“, sagt Winfried Montz, Leiter der Abteilung Weltkirche im Bistum Limburg.

 

„Vamco“ war der 21. Taifun in diesem Herbst. Radarvorwarnsysteme rufen zwar die Menschen präventiv weg aus den Risikogebieten und in Notunterkünfte. Die Routen der Stürme können aber nicht ausreichend genau bestimmt werden, um eine vollständige Evakuierung zu gewährleisten.

 

„Trotz ihres guten Netzes der Katastrophenhilfe, das von zahlreichen zivilgesellschaftlichen Organisationen getragen ist, benötigen die Philippinen Unterstützung aus dem Ausland, wozu wir die Bevölkerung bei uns aufrufen“, so Montz. Neben der Soforthilfe des Bistums, hat Caritas International 100.000 Euro und Misereor 200.000 Euro für die Taifun-Opfer zu Verfügung gestellt.

 

 

Herausgeber: Bistum Limburg

Ihr Kontakt

Dr. Friederike Lanz

Leiterin Verbandskommunikation
Über der Lahn 5
65549 Limburg

Jetzt spenden!

 

Spendenkonto Caritas International:

Spendenzweck: Nothilfe nach Taifun Vamco auf den Philippinen
IBAN: DE88 6602 0500 0202 0202 02
BIC: BFSWDE33KRL
Bank für Sozialwirtschaft Karlsruhe

Oder online unter: www.caritas-international.de

Letzte Aktualisierung

23.11.2020

Newsletter-Anmeldung

Mit unserem Newsletter erhalten Sie regelmäßig Informationen zu unseren Projekten, Stiftungen, Unterstützern und anderen spannenden Themen.

Aktuelles aus dem Bistum

Bistum Limburg und der Diözesancaritasverband unterstützen Vereine zur Seenotrettung mit 25.000 Euro

BISTUM LIMBURG - Weltweite Krisen treiben weiterhin viele Menschen zur Flucht über das Mittelmeer. Allein 2020 ertranken dabei nach Angaben der Internationalen Organisation für Migration IOM 1426 Menschen. 2021 sind es bereits 306 Personen (Stand 30. März). Das Bistum Limburg und der Diözesancaritasverband Limburg unterstützen deshalb zwei Seenotrettungsvereine mit 25.000 Euro. 15.000 Euro gehen an Sea-Eye e.V in Regensburg, 10.000 Euro an SOS MEDITERRANEE Deutschland e.V. Beide NGOs sind mit Schiffen und freiwilligen Helfern im Mittelmeer tätig. Im April will Sea-Eye e.V. ein weiteres Schiff namens „Sea-Eye 4“ in die Region entsenden, an dem auch das Bündnis United4Rescue beteiligt ist.

Hilfe für Beirut - Bistum Limburg und Diözesancaritasverband spenden 50.000 Euro

BISTUM LIMBURG - Die Explosionen in Beirut sind eine Katastrophe für den Libanon und die Menschen, die dort leben. Um ihnen beizustehen und Solidarität zu zeigen, spenden das Bistum Limburg und der Diözesancaritasverband 50.000 Euro an Caritas International.

Ökumenischer Kirchentag 2021 in Frankfurt am Main

FRANKFURT - Um die Kernfragen „Wie wollen wir künftig zusammenleben?" und „Wie kann gesellschaftliche Teilhabe gelingen?" dreht sich der Auftritt der Caritas und der Diakonie beim Ökumenischen Kirchentag am 12. bis 16. Mai 2021 in Frankfurt. Für den Auftritt werden noch Mitwirkende gesucht.