28.10.2021

Ökologisch, kreativ, sozial: EiNZIGWARE

LIMBURG - Tischlampen aus alten Holzhobeln, Sperrmüll-Stühle neu gepolstert mit Second-Hand-Jeans und Garderobenhaken aus gebogenen Gabeln: Diese originellen Wohnaccessoires sind alles Unikate, die in der Holzwerkstatt der Caritas-Wohnungslosenhilfe in Limburg hergestellt werden.

News Bild 3901

Förderung der Glücksspirale für Upcycling-Projekt der Caritas

 

Sie entstehen im Rahmen des Upcycling-Projekts „EiNZIGWARE“ unter der Trägerschaft des Caritasverbandes für den Bezirk Limburg und werden ab sofort auch verkauft. Gefördert wird das Projekt von der Glücksspirale / Lotto Hessen mit rund 32.000 Euro.

 

EINZIGWARE ist nicht nur kreativ und nachhaltig, sondern auch sozial: Das Beschäftigungsprojekt in der Holzwerkstatt ist bereits seit langem ein fester – weitgehend über Spenden finanzierter – Bestandteil der Caritas Wohnungslosenhilfe.

 

Es bietet wohnungslosen und ehemals wohnungslosen Menschen eine sinnvolle Tätigkeit, aber auch Partizipation und Teilhabe. Je nach ihren individuellen Fähigkeiten und ldeen wird gewerkelt, genäht oder auch gemalt. Das Upcycling-Projekt EINZIGWARE, bei dem aus alten Möbeln, ausgemusterter Kleidung oder weggeworfenen Gegenständen durch handwerkliches Geschick etwas Neues und Einzigartiges hergestellt wird, ist eine ideale Ergänzung des Angebots.

 

 

Ihr Kontakt

Veronika Klum

Referentin für Öffentlichkeitsarbeit
Schiede 73
65549 Limburg an der Lahn

Neues Leben für Gegenstände und eine Chance für die Menschen

Die Projektteilnehmer setzen ihre Kreativität und handwerklichen Fähigkeiten ein und erfahren zugleich Teilhabe und Wertschätzung. Denn es wird ihnen etwas zugetraut: Was sie herstellen, wird unter dem Label von „EINZIGWARE“ auch zum Verkauf angeboten und soll auch in den „Anziehpunkten“, den Sozialkaufhäusern des Caritasverbandes, erhältlich sein.

So haben die „Warenmeister“ die Möglichkeit, sich und ihre Talente in einem geschützten Rahmen weiter zu entwickeln, vielleicht sogar den (Wieder-) Einstieg in den regulären Arbeitsmarkt zu finden. Ein Projektleiter ist für die Begleitung und Anleitung der Teilnehmenden zuständig. Da aus dem Verkauf der hergestellten Produkte keine Refinanzierung der Personalkosten möglich ist, freut sich der Caritasverband über die Förderung.

Hintergrundinfo EINZIGWARE:

Das Label EiNZIGWARE wird für Produkte verwendet, die in Beschäftigungsbetrieben der Caritas aus Altmaterialien kreativ hergestellt werden. Bei der Wiederverwertung gebrauchter Gegenstände ist Upcycling die kreative, künstlerische Form von Recycling.

Teilnehmer und Mitarbeiter in den Beschäftigungsbetrieben sind die „Warenmeister“. Sie fertigen die einzigartigen Stücke in aufwendiger handwerklicher Arbeit – und gewinnen neues Selbstvertrauen.Daraus ergibt sich auch eine Chance auf dem ersten Arbeitsmarkt. In Deutschland gibt es aktuell 25 Standorte. Die Produkte sind zu finden unter www.einzigware.de. Infos zum Projekt in Limburg unter www.caritaslimburg.de/einzigware

 

Bildunterschrift: Altes Besteck neu zusammengefügt wird zum schicken Wohnaccessoire. Bildquelle: H. Gritsch / Caritasverband für den Bezirk Limburg e.V.

Letzte Aktualisierung

17.11.2021

Aktuelles aus dem Bistum

Flutkatastrophe: 100.000 Euro Soforthilfe

Limburg - Das Bistum Limburg und der Diözesancaritasverband spenden 100.000 Euro an die Betroffenen der Flutkatastrophe im Westen Deutschlands. Gleichzeitig rufen beide zu Spenden auf.

Referent*in Fundraising (w/m/d) 50%, mit dem Schwerpunkt Fördermittel und Stiftungswesen

Wir lieben Fundraising - Sie auch? Dann sind Sie bei uns richtig!

250.000 Euro für die Beratungsdienste der Caritas - Diözesancaritasverband und Bistum Limburg richten Corona-Fonds ein

Limburg/Wiesbaden/Frankfurt/ Wetzlar/Taunus/ Westerwald - Damit Notfälle nicht warten müssen: Der Caritasverband für die Diözese Limburg e. V. und das Bistum Limburg haben einen eigenen Corona-Fonds „Beratung“ aufgelegt. Insgesamt 250.000 Euro werden für die Psychologischen Beratungsdienste der Caritas, die in der Corona-Pandemie einen enormen Anstieg der Anfragen verzeichnen, bereitgestellt. „Not sehen und handeln – gemäß unserem Leitwort können wir mit unserem gemeinsamen Corona-Fonds nun kurzfristig und unbürokratisch die Beratungskapazitäten der Caritas ausweiten. Auch mit derzeit sinkenden und niedrigen Inzidenzen werden wir weiter mit den Auswirkungen der Pandemie konfrontiert sein“, erklärt Diözesancaritasdirektor Jörg Klärner.

Newsletter-Anmeldung

Mit unserem Newsletter erhalten Sie regelmäßig Informationen zu unseren Projekten, Stiftungen, Unterstützern und anderen spannenden Themen.