13.07.2020

Kita-Einstieg: Gut aufgestellt mit Pandemieplan und Hygienekonzept

BAD HOMBURG - Die Mitarbeiter der Caritas Familienhilfe haben die auflagenbedingte Schließzeit der Angebote genutzt und konnten im Juni gut gerüstet wieder starten. Unter Berücksichtigung der jeweils gelten Auflagen, mit eigenen Hygienekonzept und Pandemieplan wurden die Kinder im Kita-Einstieg wieder herzlich willkommen geheißen.

News Bild 2497

Die gute Nachricht: Die Kita-Gruppen wieder annähernd vollzählig.
 

Die Mitarbeiter der Caritas Familienhilfe haben die auflagenbedingte Schließzeit der Angebote genutzt und konnten im Juni gut gerüstet wieder starten. Unter Berücksichtigung der jeweils gelten Auflagen, mit eigenen Hygienekonzept und Pandemieplan wurden die Kinder im Kita-Einstieg wieder herzlich willkommen geheißen.

 

Zu Beginn wurde das Angebot zunächst zögerlich besucht, inzwischen sind die Gruppen wieder annähernd vollzählig. Unsere Erzieherinnen nutzen das gute Wetter und verbringen viele Vormittage mit den Kindern an der frischen Luft. Dabei sind die Spielplätze der Umgebung und das Tiergehege im Schlosspark als Ziele besonders beliebt.

 

Im Laufe des Sommers werden acht Kinder in einen Regel-Kindergarten oder in die Schule wechseln, sodass neue Kinder aufgenommen werden können. Einige Plätze werden in Kooperation mit der Stadt Bad Homburg vergeben. Wenden Sie sich gern an uns, wenn Sie an einem Betreuungsplatz für Ihr Kind interessiert sind oder Fragen zum Kita-Einstieg haben.

 

 

Ihr Kontakt

Sandy Raabe

Öffentlichkeitsarbeit und Fundraising
Dorotheenstraße 9 - 11
61348 Bad Homburg v.d.H.

Hintergrundinformation

Der Caritasverband für den Bezirk Hochtaunus e.V. und die Stadt Bad Homburg engagieren sich seit Herbst 2018 im Bundesprogram "Kita-Einstieg: Brücken bauen in frühe Bildung". Das Programm wird vom Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ) gefördert.

 

Der "Kita-Einstieg" gibt Kindern von 3 bis 6 Jahren, die noch keinen Kita-Platz haben, die Möglichkeit, in kleinen Gruppen kindergartennahe Erfahrungen zu sammeln. Ziel ist das Vermitteln der deutschen Sprache, die soziale Interaktion mit Gleichaltrigen, das Kennenlernen von Strukturen und Abläufen sowie der Erwerb feinmotorischer Fähigkeiten. So soll den Kindern der Übergang in eine Regel-Kita oder in die Schule erleichtert werden. Regelmäßig bieten wir Informationsveranstaltungen für Eltern an.

Unsere Angebote

  • Willkommensgruppe I (feste Gruppe für 3-6jährige, Anmeldung erforderlich)
    Dienstag und Donnerstag, 09:00 bis 12:00 Uhr
     
  • Willkommensgruppe II (feste Gruppe für 3-6jährige, Anmeldung erforderlich)
    Mittwoch und Freitag, 09:00 bis 12:00 Uhr
     
  • Eltern-Kind-Gruppe (offener Treff, ohne Anmeldung)
    Dienstag, 15:00 bis 16:30 Uhr
     
  • Väter-Kind-Gruppe (ohne Anmeldung)
    jeden 3. Freitag im Monat, 16:00 bis 18:00 Uhr
     
  • Info-Veranstaltung für Eltern (ohne Anmeldung, mit Sprachmittlern)
    jeden 1. Donnerstag im Monat, 09:15 Uhr

Letzte Aktualisierung

12.10.2020

Aktuelles aus dem Bistum

Flutkatastrophe: 100.000 Euro Soforthilfe

Limburg - Das Bistum Limburg und der Diözesancaritasverband spenden 100.000 Euro an die Betroffenen der Flutkatastrophe im Westen Deutschlands. Gleichzeitig rufen beide zu Spenden auf.

Referent*in Fundraising (w/m/d) 50%, mit dem Schwerpunkt Fördermittel und Stiftungswesen

Wir lieben Fundraising - Sie auch? Dann sind Sie bei uns richtig!

250.000 Euro für die Beratungsdienste der Caritas - Diözesancaritasverband und Bistum Limburg richten Corona-Fonds ein

Limburg/Wiesbaden/Frankfurt/ Wetzlar/Taunus/ Westerwald - Damit Notfälle nicht warten müssen: Der Caritasverband für die Diözese Limburg e. V. und das Bistum Limburg haben einen eigenen Corona-Fonds „Beratung“ aufgelegt. Insgesamt 250.000 Euro werden für die Psychologischen Beratungsdienste der Caritas, die in der Corona-Pandemie einen enormen Anstieg der Anfragen verzeichnen, bereitgestellt. „Not sehen und handeln – gemäß unserem Leitwort können wir mit unserem gemeinsamen Corona-Fonds nun kurzfristig und unbürokratisch die Beratungskapazitäten der Caritas ausweiten. Auch mit derzeit sinkenden und niedrigen Inzidenzen werden wir weiter mit den Auswirkungen der Pandemie konfrontiert sein“, erklärt Diözesancaritasdirektor Jörg Klärner.

Newsletter-Anmeldung

Mit unserem Newsletter erhalten Sie regelmäßig Informationen zu unseren Projekten, Stiftungen, Unterstützern und anderen spannenden Themen.