13.07.2020

Kita-Einstieg: Gut aufgestellt mit Pandemieplan und Hygienekonzept

BAD HOMBURG - Die Mitarbeiter der Caritas Familienhilfe haben die auflagenbedingte Schließzeit der Angebote genutzt und konnten im Juni gut gerüstet wieder starten. Unter Berücksichtigung der jeweils gelten Auflagen, mit eigenen Hygienekonzept und Pandemieplan wurden die Kinder im Kita-Einstieg wieder herzlich willkommen geheißen.

News Bild 2497

Die gute Nachricht: Die Kita-Gruppen wieder annähernd vollzählig.
 

Die Mitarbeiter der Caritas Familienhilfe haben die auflagenbedingte Schließzeit der Angebote genutzt und konnten im Juni gut gerüstet wieder starten. Unter Berücksichtigung der jeweils gelten Auflagen, mit eigenen Hygienekonzept und Pandemieplan wurden die Kinder im Kita-Einstieg wieder herzlich willkommen geheißen.

 

Zu Beginn wurde das Angebot zunächst zögerlich besucht, inzwischen sind die Gruppen wieder annähernd vollzählig. Unsere Erzieherinnen nutzen das gute Wetter und verbringen viele Vormittage mit den Kindern an der frischen Luft. Dabei sind die Spielplätze der Umgebung und das Tiergehege im Schlosspark als Ziele besonders beliebt.

 

Im Laufe des Sommers werden acht Kinder in einen Regel-Kindergarten oder in die Schule wechseln, sodass neue Kinder aufgenommen werden können. Einige Plätze werden in Kooperation mit der Stadt Bad Homburg vergeben. Wenden Sie sich gern an uns, wenn Sie an einem Betreuungsplatz für Ihr Kind interessiert sind oder Fragen zum Kita-Einstieg haben.

 

 

Ihr Kontakt

Sandy Raabe

Öffentlichkeitsarbeit und Fundraising
Dorotheenstraße 9 - 11
61348 Bad Homburg v.d.H.

Hintergrundinformation

Der Caritasverband für den Bezirk Hochtaunus e.V. und die Stadt Bad Homburg engagieren sich seit Herbst 2018 im Bundesprogram "Kita-Einstieg: Brücken bauen in frühe Bildung". Das Programm wird vom Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ) gefördert.

 

Der "Kita-Einstieg" gibt Kindern von 3 bis 6 Jahren, die noch keinen Kita-Platz haben, die Möglichkeit, in kleinen Gruppen kindergartennahe Erfahrungen zu sammeln. Ziel ist das Vermitteln der deutschen Sprache, die soziale Interaktion mit Gleichaltrigen, das Kennenlernen von Strukturen und Abläufen sowie der Erwerb feinmotorischer Fähigkeiten. So soll den Kindern der Übergang in eine Regel-Kita oder in die Schule erleichtert werden. Regelmäßig bieten wir Informationsveranstaltungen für Eltern an.

Unsere Angebote

  • Willkommensgruppe I (feste Gruppe für 3-6jährige, Anmeldung erforderlich)
    Dienstag und Donnerstag, 09:00 bis 12:00 Uhr
     
  • Willkommensgruppe II (feste Gruppe für 3-6jährige, Anmeldung erforderlich)
    Mittwoch und Freitag, 09:00 bis 12:00 Uhr
     
  • Eltern-Kind-Gruppe (offener Treff, ohne Anmeldung)
    Dienstag, 15:00 bis 16:30 Uhr
     
  • Väter-Kind-Gruppe (ohne Anmeldung)
    jeden 3. Freitag im Monat, 16:00 bis 18:00 Uhr
     
  • Info-Veranstaltung für Eltern (ohne Anmeldung, mit Sprachmittlern)
    jeden 1. Donnerstag im Monat, 09:15 Uhr

Letzte Aktualisierung

12.10.2020

Newsletter-Anmeldung

Mit unserem Newsletter erhalten Sie regelmäßig Informationen zu unseren Projekten, Stiftungen, Unterstützern und anderen spannenden Themen.

Aktuelles aus dem Bistum

Bistum Limburg und der Diözesancaritasverband unterstützen Vereine zur Seenotrettung mit 25.000 Euro

BISTUM LIMBURG - Weltweite Krisen treiben weiterhin viele Menschen zur Flucht über das Mittelmeer. Allein 2020 ertranken dabei nach Angaben der Internationalen Organisation für Migration IOM 1426 Menschen. 2021 sind es bereits 306 Personen (Stand 30. März). Das Bistum Limburg und der Diözesancaritasverband Limburg unterstützen deshalb zwei Seenotrettungsvereine mit 25.000 Euro. 15.000 Euro gehen an Sea-Eye e.V in Regensburg, 10.000 Euro an SOS MEDITERRANEE Deutschland e.V. Beide NGOs sind mit Schiffen und freiwilligen Helfern im Mittelmeer tätig. Im April will Sea-Eye e.V. ein weiteres Schiff namens „Sea-Eye 4“ in die Region entsenden, an dem auch das Bündnis United4Rescue beteiligt ist.

Philippinen nach Taifun auf Hilfe angewiesen

BISTUM LIMBURG - Der Taifun „Vamco" nahm tausenden Menschen ihr Zuhause und sorgte am Samstag, 14. November 2020, für Überschwemmungen im Großraum Metro Manila auf den Philippinen. Zur Katastrophenhilfe stellen das Bistum Limburg und der Caritasverband für die Diözese 50.000 Euro bereit. „Vamco“ ist bereits der fünfte Taifun in einem Monat, der auf die Küsten der Philippinen trifft.

Hilfe für Beirut - Bistum Limburg und Diözesancaritasverband spenden 50.000 Euro

BISTUM LIMBURG - Die Explosionen in Beirut sind eine Katastrophe für den Libanon und die Menschen, die dort leben. Um ihnen beizustehen und Solidarität zu zeigen, spenden das Bistum Limburg und der Diözesancaritasverband 50.000 Euro an Caritas International.