16.07.2020

Zeit schenken – und Freiräume schaffen! Freiwilliges Engagement für Menschen mit Demenz

HOFHEIM - Seit Beginn der Corona-Krise wird die Bedeutung zwischenmenschlicher Kontakte uns allen umso bewusster. Im Projekt Freiräume betreuen ehrenamtliche Mitarbeiter*innen stundenweise Menschen mit Demenz in Ihrer vertrauten häuslichen Umgebung und werden dabei zu wichtigen Bezugspersonen.

News Bild 2437

Die gemeinsame Zeit wird je nach Lebensgeschichte, Gewohnheiten und Vorlieben ganz individuell gestaltet. Angehörige erfahren Entlastung und damit wieder mehr zeitlichen Raum für eigene Bedürfnisse. 

 

Für diese interessante und bereichernde Tätigkeit werden immer wieder engagierte Menschen mit Einfühlungsvermögen und Kontaktfreude gesucht.

 

Für ihren Einsatz in den Familien werden die Mitarbeiter*innen im Rahmen einer kostenfreien Basisschulung vorbereitet, die im Oktober 2020 wieder in Zusammenarbeit mit der Fachstelle Demenz angeboten wird. Darüber hinaus finden regelmäßige Austausch-Treffen für alle ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter statt. Die Koordinatorin steht begleitend als Ansprechpartnerin bei Fragen und Problemen im Hintergrund zur Verfügung. Die Ehrenamtlichen erhalten eine Aufwandsentschädigung von 7,50 € pro Stunde.

 

Die Schulung ist gleichermaßen offen für Angehörige und interessierte Bürgerinnen und Bürger. In diesem Fall wird eine Kursgebühr von 95 € erhoben. Es besteht die Möglichkeit der Erstattung durch die Pflegekassen.

Ihr Kontakt

Julia Fischer

Stabsstelle Öffentlichkeitsarbeit
Vincenzstraße 29
65719 Hofheim am Taunus

Schulungstermine

Die nächste Schulungsreihe unter dem Titel „Menschen mit Demenz verstehen - begleiten - fördern"findet an folgenden Terminen statt:


Freitag,           30.10 2020,     14.00-19.00 Uhr,

Samstag,       31.10.2020,     09.00-16.15 Uhr,

Freitag,           13.11.2020,     14.00-19.00 Uhr,

Samstag,       14.11.2020,     09.00-16.15 Uhr,

Freitag,           20.11.2020,     14.00-19.00 Uhr,

Samstag,       21.11.2020,     09.00-14.30 Uhr.

Der Kurs umfasst 40 Unterrichtseinheiten, die mit Zertifikat bescheinigt werden.

Kontakt für Interessierte

Weitere Einzelheiten erfahren Sie bei Claudia Genné, Freiräume oder bei Petra Kunz, Fachstelle Demenz, Caritasverband Main-Taunus e. V., Vincenzstr. 29, 65719 Hofheim unter der Telefonnummer 06192-2934 -35/ -34 oder unter freiraeume@caritas-main-taunus.de / fachstelledemenz.mtk@caritas-main-taunus.de. Bei einem unverbindlichen Infogespräch können Vorstellungen über die konkrete Tätigkeit sowie die Rahmenbedingungen geklärt werden.


Weitere Informationen: https://www.caritas-main-taunus.de/beratung-und-dienste/demenz/freiraeume/

Letzte Aktualisierung

12.10.2020

Newsletter-Anmeldung

Mit unserem Newsletter erhalten Sie regelmäßig Informationen zu unseren Projekten, Stiftungen, Unterstützern und anderen spannenden Themen.

Aktuelles aus dem Bistum

Bistum Limburg und der Diözesancaritasverband unterstützen Vereine zur Seenotrettung mit 25.000 Euro

BISTUM LIMBURG - Weltweite Krisen treiben weiterhin viele Menschen zur Flucht über das Mittelmeer. Allein 2020 ertranken dabei nach Angaben der Internationalen Organisation für Migration IOM 1426 Menschen. 2021 sind es bereits 306 Personen (Stand 30. März). Das Bistum Limburg und der Diözesancaritasverband Limburg unterstützen deshalb zwei Seenotrettungsvereine mit 25.000 Euro. 15.000 Euro gehen an Sea-Eye e.V in Regensburg, 10.000 Euro an SOS MEDITERRANEE Deutschland e.V. Beide NGOs sind mit Schiffen und freiwilligen Helfern im Mittelmeer tätig. Im April will Sea-Eye e.V. ein weiteres Schiff namens „Sea-Eye 4“ in die Region entsenden, an dem auch das Bündnis United4Rescue beteiligt ist.

Philippinen nach Taifun auf Hilfe angewiesen

BISTUM LIMBURG - Der Taifun „Vamco" nahm tausenden Menschen ihr Zuhause und sorgte am Samstag, 14. November 2020, für Überschwemmungen im Großraum Metro Manila auf den Philippinen. Zur Katastrophenhilfe stellen das Bistum Limburg und der Caritasverband für die Diözese 50.000 Euro bereit. „Vamco“ ist bereits der fünfte Taifun in einem Monat, der auf die Küsten der Philippinen trifft.

Hilfe für Beirut - Bistum Limburg und Diözesancaritasverband spenden 50.000 Euro

BISTUM LIMBURG - Die Explosionen in Beirut sind eine Katastrophe für den Libanon und die Menschen, die dort leben. Um ihnen beizustehen und Solidarität zu zeigen, spenden das Bistum Limburg und der Diözesancaritasverband 50.000 Euro an Caritas International.