11.03.2021

DSEE unterstützt Caritasverbände im Bistum Limburg

BISTUM LIMBURG – Mit der Unterstützung von über 100.000 Euro der Deutschen Stiftung Engagement und Ehrenamt (DSEE) konnten Caritasverbände im Bistum Limburg viele wichtige Digitalisierungs-Projekte umsetzen.

News Bild 3116

Die Digitalisierung ist essenziell geworden in allen Bereichen des Arbeits- und Privatlebens. Doch gerade im sozial-caritativen Bereich fehlen oft die finanziellen Möglichkeiten, um hinsichtlich dieser heutigen wichtigen Grundvoraussetzung aufzurüsten. Umso mehr freuten sich viele unserer Verbände über das neue Förderprogramm der DSEE, das genau diesem Missstand ein Ende bereiten möchte.

 

Die Schnelligkeit bei unseren fünf Antragsstellungen wurde belohnt! Am Ende konnten wir über 100.000 Euro für angefragten Projekteinreichungen bezuschusst bekommen. Primär ging es bei allen Antragstellern um die Anschaffung von Hardware und Infrastruktur.

 

 

Es freuen sich über eine Projektförderung:  

  • Caritasverband für die Diözese Limburg e. V. – Projekt: Ehrenamt - Digital und Multimedial / Digitale Infrastruktur für das Ehrenamt
  • Pfadfinder St. Georg - Partizipation ehrenamtlicher Mandatsträger digital ermöglichen
  • Bezirkscaritasverband Limburg e. V. - Ehrenamt digital unterwegs
  • Caritasverband Wiesbaden-Rheingau-Taunus e. V. - Stärkung unserer Ehrenamtsarbeit durch Digitalisierung
  • Sozialdienst kath. Frauen e. V. Wiesbaden -Digitalisierung des SkF-Ehrenamtes

 

Vielen Dank für diese großartige und wichtige Unterstützung!

Ihr Kontakt

Sonja Peichl

Geschäftsführerin der Caritas-Gemeinschaftsstiftung
Über der Lahn 5
65549 Limburg

Details zur Deutschen Stiftung Ehrenamt und Engagement 

Mit ihrem Förderprogramm „Gemeinsam wirken in Zeiten von Corona“ legt die Deutsche Stiftung für Engagement und Ehrenamt (DSEE) ein erstes finanzielles Unterstützungsangebot für Engagement und Ehrenamt vor, nachdem sie im Juli 2020 ihre Arbeit aufgenommen hatte. Schwerpunkte der Förderung werden die Themen Digitalisierung, Nachwuchsgewinnung und die Förderung des Ehrenamts und bürgerschaftlichen Engagements in strukturschwachen und ländlichen Räumen sein. Der Stiftung standen für das Jahr 2020 rund 23 Mio. Euro zur Verfügung. Ab 2021 soll sie jährlich rund 30 Mio. Euro aus dem Bundeshaushalt erhalten.

Letzte Aktualisierung

10.03.2021

Newsletter-Anmeldung

Mit unserem Newsletter erhalten Sie regelmäßig Informationen zu unseren Projekten, Stiftungen, Unterstützern und anderen spannenden Themen.

Aktuelles aus dem Bistum

Bistum Limburg und der Diözesancaritasverband unterstützen Vereine zur Seenotrettung mit 25.000 Euro

BISTUM LIMBURG - Weltweite Krisen treiben weiterhin viele Menschen zur Flucht über das Mittelmeer. Allein 2020 ertranken dabei nach Angaben der Internationalen Organisation für Migration IOM 1426 Menschen. 2021 sind es bereits 306 Personen (Stand 30. März). Das Bistum Limburg und der Diözesancaritasverband Limburg unterstützen deshalb zwei Seenotrettungsvereine mit 25.000 Euro. 15.000 Euro gehen an Sea-Eye e.V in Regensburg, 10.000 Euro an SOS MEDITERRANEE Deutschland e.V. Beide NGOs sind mit Schiffen und freiwilligen Helfern im Mittelmeer tätig. Im April will Sea-Eye e.V. ein weiteres Schiff namens „Sea-Eye 4“ in die Region entsenden, an dem auch das Bündnis United4Rescue beteiligt ist.

Philippinen nach Taifun auf Hilfe angewiesen

BISTUM LIMBURG - Der Taifun „Vamco" nahm tausenden Menschen ihr Zuhause und sorgte am Samstag, 14. November 2020, für Überschwemmungen im Großraum Metro Manila auf den Philippinen. Zur Katastrophenhilfe stellen das Bistum Limburg und der Caritasverband für die Diözese 50.000 Euro bereit. „Vamco“ ist bereits der fünfte Taifun in einem Monat, der auf die Küsten der Philippinen trifft.

Hilfe für Beirut - Bistum Limburg und Diözesancaritasverband spenden 50.000 Euro

BISTUM LIMBURG - Die Explosionen in Beirut sind eine Katastrophe für den Libanon und die Menschen, die dort leben. Um ihnen beizustehen und Solidarität zu zeigen, spenden das Bistum Limburg und der Diözesancaritasverband 50.000 Euro an Caritas International.