03.04.2020

Corona-Wohnungslosenhilfe im Bistum Limburg unterstützen

BISTUM LIMBURG - Wohnungslose treffen die Corona-Krise und die verordneten Ausgangsbeschränkungen besonders hart: Ihnen fehlen die gewohnten Einnahmequellen aus Spenden- oder Flaschensammeln, das schutzbietende "Dach über dem Kopf" und sanitäre Anlage. Unterstützen Sie die Wohnungslosenhilfe im Bistum Limburg in besonders schwierigen Zeiten!

News Bild 2371

Wohnungslose treffen die Corona-Krise und die verordneten Ausgangsbeschränkungen besonders hart: Ihnen fehlen die gewohnten Einnahmequellen aus Spenden- oder Flaschensammeln, das schutzbietende „Dach über dem Kopf“ und sanitäre Anlagen. In dieser schwierigen Zeit brauchen die Caritasverbände im Bistum Limburg Unterstützung, damit das Hilfenetzwerk für wohnungslose Männer und Frauen wirkungsvoll arbeiten kann.

 

Zuhause bleiben – so lautet die Devise. Aber wie macht man das, wenn man kein Zuhause hat? Gerade Menschen ohne festen Wohnsitz zählen zu den besonders gefährdeten Risikogruppen, denn sie sind für die aggressive Infektionskrankheit extrem anfällig. Viele leiden bereits unter Vorerkrankungen und sind vom Leben unter freiem Himmel geschwächt.

 

Ihre Situation wird zudem erschwert durch die Tatsache, dass auch die Einrichtungen der Wohnungslosenhilfe und Ausgabestellen von Lebensmittelspenden auf große Herausforderungen reagieren müssen. „Um den Betrieb nicht ganz einzustellen, gilt es, strikte Hygieneregeln zu beachten und den Kontakt zwischen Mitarbeitenden, Wohnungslosen und anderen auf ein Minimum zu reduzieren“, berichtet Jörg Klärner, Diözesancaritasdirektor in Limburg. Viele Ehrenamtliche würden gerade pausieren. Die Öffnungszeiten und Übernachtungsmöglichkeiten müssten vielerorts stark eingeschränkt werden.

Ihr Kontakt

Sonja Peichl

Geschäftsführerin der Caritas-Gemeinschaftsstiftung
Über der Lahn 5
65549 Limburg

Wie bleibt man Zuhause, wenn man kein Zuhause hat?

„Die aktuelle Situation ist für alle Beteiligten im Bistum Limburg ohnehin eine harte Belastungsprobe, doch der Druck durch fehlende finanzielle Mittel kommt noch erschwerend hinzu“, bestätigt auch Sonja Peichl, Bereichsleitung Stiftung & Fundraising beim Diözesancaritasverband. „Gemeinsam rufen wir daher mit allen Caritasverbänden im Bistum dazu auf, die Corona-Wohnungslosenhilfe zu unterstützen“, so Jörg Klärner.

 

Nur mit Ihrer dringend notwendigen Unterstützung können wir das Hilfsangebot aus Notschlafstellen, Wohnungslosen-Facheinrichtungen, Straßenambulanz, Essensausgaben uvm. weiter aufrechterhalten und nach Möglichkeit ausbauen.

Jetzt spenden!

Helfen Sie mit einer Spende. Denn es soll niemand verloren gehen!

Caritas-Gemeinschaftsstiftung im Bistum Limburg

Hier können Sie direkt online spenden: https://t1p.de/xsmo

IBAN: DE55 5115 0018 0003 0036 62
BIC: HELADEF1LIM
Kreissparkasse Limburg

Letzte Aktualisierung

12.10.2020

Aktuelles aus dem Bistum

Referent*in Fundraising (w/m/d) 50%, mit dem Schwerpunkt Fördermittel und Stiftungswesen

Wir lieben Fundraising - Sie auch? Dann sind Sie bei uns richtig!

Flutkatastrophe: 100.000 Euro Soforthilfe

Limburg - Das Bistum Limburg und der Diözesancaritasverband spenden 100.000 Euro an die Betroffenen der Flutkatastrophe im Westen Deutschlands. Gleichzeitig rufen beide zu Spenden auf.

250.000 Euro für die Beratungsdienste der Caritas - Diözesancaritasverband und Bistum Limburg richten Corona-Fonds ein

Limburg/Wiesbaden/Frankfurt/ Wetzlar/Taunus/ Westerwald - Damit Notfälle nicht warten müssen: Der Caritasverband für die Diözese Limburg e. V. und das Bistum Limburg haben einen eigenen Corona-Fonds „Beratung“ aufgelegt. Insgesamt 250.000 Euro werden für die Psychologischen Beratungsdienste der Caritas, die in der Corona-Pandemie einen enormen Anstieg der Anfragen verzeichnen, bereitgestellt. „Not sehen und handeln – gemäß unserem Leitwort können wir mit unserem gemeinsamen Corona-Fonds nun kurzfristig und unbürokratisch die Beratungskapazitäten der Caritas ausweiten. Auch mit derzeit sinkenden und niedrigen Inzidenzen werden wir weiter mit den Auswirkungen der Pandemie konfrontiert sein“, erklärt Diözesancaritasdirektor Jörg Klärner.

Newsletter-Anmeldung

Mit unserem Newsletter erhalten Sie regelmäßig Informationen zu unseren Projekten, Stiftungen, Unterstützern und anderen spannenden Themen.