17.12.2020

Caritasverband mit zweitem Vorstandsmitglied

WIESBADEN - Der Caritasverband Wiesbaden-Rheingau-Taunus e.V. hat zum 1. März 2021 ein neues und somit zweites Vorstandsmitglied. Thomas Witt wurde vom Caritasaufsichtsrat gewählt.

News Bild 2943

„Der Caritasverband Wiesbaden-Rheingau-Taunus ist durch die Erweiterung im Vorstand sehr gut aufgestellt, um die Dienste für die Menschen in unserer Region weiter zu gewährleisten und entsprechend der Bedarfe auszurichten“, so Stadtdekan Nebel, Vorsitzender des Caritasaufsichtsrates.

 

Maria-Theresia Gräfin von Spee ist zukünftig Vorsitzende des Vorstandes. Gräfin von Spee leitet bereits seit 2016 den Caritasverband und hatte den Organisationsentwicklungsprozess im Verband und die Neubildung und Modernisierung der Strukturen angestoßen. Die Anpassung der Satzung an das moderne Vereinsrecht und Corporate Governance-Regeln waren einer der Schwerpunkte.

 

Thomas Witt kommt ursprünglich aus der freien Wirtschaft, war zuletzt Vorstand im Caritasverband Frankfurt. „Ich freue mich auf die neuen Herausforderungen im Caritasverband Wiesbaden-Rheingau-Taunus. Die dort etablierte Konzernstruktur und die Anforderungen in den verschiedenen Regionen des Verbands bilden eine ideale Verknüpfung der Erfahrungen, die ich aus meinen beruflichen Stationen einbringen kann.“ sagt Thomas Witt. 

Ihr Kontakt

Verena Mikolajewski

Presse und Öffentlichkeitsarbeit
Friedrichstraße 26-28
65185 Wiesbaden

Weitere Meilensteine im Entwicklungsprozess

„Mit Thomas Witt gewinnt der Verband einen kompetenten und erfahrenen Kollegen. Ich freue mich auf die Arbeit im Führungsteam und die Umsetzung weiterer Meilensteine unserer Ziele aus dem Organisationsentwicklungsprozess“, so Maria-Theresia Gräfin von Spee. Die Ziele des Caritasverbands Wiesbaden-Rheingau-Taunus e.V. sind in der Perspektive 2025 formuliert und werden nun in eine weitere Umsetzungsphase gehen.

 

Der Caritasverband Wiesbaden-Rheingau-Taunus e.V. ist der Wohlfahrtsverband der katholischen Kirche in Wiesbaden, im Rheingau und Untertaunus und richtet seine Arbeit nach christlichem Selbstverständnis aus. Der Respekt vor dem Leben der Menschen in Würde und Selbstbestimmung leitet die ehrenamtlichen und hauptamtlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in ihrem Handeln. Er hilft vorrangig Menschen in schwierigen Lebenslagen, die in ihrem persönlichen Umfeld oder in den sozialen Sicherungssystemen keine oder keine ausreichende Hilfe finden.

 

Unabhängig von Religion, Nationalität und wirtschaftlicher Situation bietet er jedem Rat und Hilfe suchenden Menschen in Wiesbaden, Rheingau und Taunus seine Dienste an. Er trägt auch zum Aufbau und zur Weiterentwicklung kirchlicher Strukturen und zur Verlebendigung von Gemeinden bei und beteiligt sich an der Gestaltung des kirchlichen und gesellschaftlichen Lebens.

Letzte Aktualisierung

25.03.2021

Newsletter-Anmeldung

Mit unserem Newsletter erhalten Sie regelmäßig Informationen zu unseren Projekten, Stiftungen, Unterstützern und anderen spannenden Themen.

Aktuelles aus dem Bistum

Bistum Limburg und der Diözesancaritasverband unterstützen Vereine zur Seenotrettung mit 25.000 Euro

BISTUM LIMBURG - Weltweite Krisen treiben weiterhin viele Menschen zur Flucht über das Mittelmeer. Allein 2020 ertranken dabei nach Angaben der Internationalen Organisation für Migration IOM 1426 Menschen. 2021 sind es bereits 306 Personen (Stand 30. März). Das Bistum Limburg und der Diözesancaritasverband Limburg unterstützen deshalb zwei Seenotrettungsvereine mit 25.000 Euro. 15.000 Euro gehen an Sea-Eye e.V in Regensburg, 10.000 Euro an SOS MEDITERRANEE Deutschland e.V. Beide NGOs sind mit Schiffen und freiwilligen Helfern im Mittelmeer tätig. Im April will Sea-Eye e.V. ein weiteres Schiff namens „Sea-Eye 4“ in die Region entsenden, an dem auch das Bündnis United4Rescue beteiligt ist.

Philippinen nach Taifun auf Hilfe angewiesen

BISTUM LIMBURG - Der Taifun „Vamco" nahm tausenden Menschen ihr Zuhause und sorgte am Samstag, 14. November 2020, für Überschwemmungen im Großraum Metro Manila auf den Philippinen. Zur Katastrophenhilfe stellen das Bistum Limburg und der Caritasverband für die Diözese 50.000 Euro bereit. „Vamco“ ist bereits der fünfte Taifun in einem Monat, der auf die Küsten der Philippinen trifft.

Hilfe für Beirut - Bistum Limburg und Diözesancaritasverband spenden 50.000 Euro

BISTUM LIMBURG - Die Explosionen in Beirut sind eine Katastrophe für den Libanon und die Menschen, die dort leben. Um ihnen beizustehen und Solidarität zu zeigen, spenden das Bistum Limburg und der Diözesancaritasverband 50.000 Euro an Caritas International.