17.12.2020

Caritas-Gemeinschaftsstiftung fördert 12 wichtige Projekte

BISTUM LIMBURG – In der Vorstandssitzung der Caritas-Gemeinschaftsstiftung im Bistum Limburg am 17.12.2020 wurden mehr als 180.000 € für 12 vielseitige Fördermittel-Anträge in allen Regionen des Bistums bewilligt.

News Bild 2936

Die Bandbreite der Anträge reicht vom Kindergarten bis hin zur Hospizarbeit.Bei einer Vielzahl von Anträgen zeigte sich, dass ein großer Bedarf an technischer Aufrüstung besteht.

 

Zum großen Teil stehen die Anträge somit unter dem Schlagwort „Digitalisierung“. Dieses Thema ist nicht nur für die Wirtschaftswelt entscheidend, vielmehr auch ein wichtiger Faktor für die Zukunft der sozialen Arbeit. Die Corona-Pandemie und ihre Auswirkungen haben diesen Wandel beschleunigt.

 

Die Caritas-Gemeinschaftsstiftung sagt „Herzlichen Glückwunsch“ und wünscht den Antragstellern viel Erfolg bei der Umsetzung!

 

 

Dass die Caritas-Gemeinschaftsstiftung diese Projekte fördern konnte und kann, liegt an unseren großzügigen Unterstützern wie z.B. dem Bistum Limburg sowie unseren Spender*innen und Stifter*innen.

Ihr Kontakt

Sonja Peichl

Geschäftsführerin der Caritas-Gemeinschaftsstiftung
Über der Lahn 5
65549 Limburg

Bewilligte Anträge im Dezember 2020

Caritas Kontakt Mobil, Caritasverband Limburg-Weilburg

Das Projekt „Caritas Kontakt Mobil“ hat es sich zum obersten Ziel gesetzt, der Alterseinsamkeit im ländlichen Raum entgegenzuwirken. Diese alternative Form der Seniorenarbeit ermöglicht Teilhabe und das Knüpfen sozialer Kontakte für ältere Menschen und Senior*innen vor Ort in den Gemeinden im Landkreis Limburg-Weilburg. Sie sollen ihre Eigenständigkeit und mehr Lebensqualität erhalten durch ein breiteres Netzwerk und zusätzliche Unterstützungsangebote.

 

Medienkompetenz im Naturkindergarten, Wetzlar/Lahn-Dill-Eder

Im Naturkindergarten Kirschwäldchen in Wetzlar-Nauborn finden Kinder viel Freiraum für Forscherdrang, Kreativität und Abenteuer. In der Einrichtung des Caritasverbands Wetzlar/Lahn-Dill-Ederwerden sie dank der Förderung durch die Caritasstiftung künftig verantwortlich und kreativ in die Welt der Medien begleitet. Die neuen Tablets sollen besonders im Bereich der Vorschularbeit eingesetzt werden, auch um präventiv vor Risiken zu schützen, die Medien- und Internetnutzung mit sich bringen können.

 

E-Rikscha für das Altenzentrum Santa Teresa, Frankfurt

Für erhöhte Mobilität, Ausweitung des Aktionsradius‘ und für viel zusätzliche Freude in der Natur wird mit der Förderung für etwa 110 pflegebedürftige Menschen im Altenzentrum Santa Teresa in Frankfurt-Hausen eine therapeutische Rikscha angeschafft. Die alten Menschen können darin von Ehrenamtlichen oder Familienangehörigen gefahren werden. So lassen sich die nah gelegenen Naherholungsgebiete am Flusslauf der Nidda und das weitläufige Buga-Gelände gut erreichen und genießen.

 

Online-Beratung des virtuellen Caritaszentrums, Main-Taunus-Kreis

Der Caritasverband im Main-Taunus-Kreis baut das bestehende Beratungsangebot aus und schafft dadurch ein virtuelles Caritaszentrum. Onlineaffine Ratsuchende in der Region werden dadurch auf einfachem und schnellem Weg informiert und beraten. In der Entwicklung liegt der Fokus darauf, dass Menschen mit einem eingeschränkten Bewegungsradius erreicht werden können sowie Menschen mit geringen Deutschkenntnissen, die in ihrer Muttersprache Erstinformationen finden.

 

Digitalisierung in der Schwangerschaftsberatung, Frankfurt

Rund um Schwangerschaft und Geburt haben Frauen oft viele Fragen. Seit 2003 bietet die Frauenberatungsstelle des Caritasverbandes Frankfurt für (zukünftige) Mütter eine Online-Beratung an. Dank der Förderung der Caritasstiftung können nun weitere Büros mit modernster Technik ausgestattet werden, so dass Online-Konferenzen und Beratung per Video im breiteren Rahmen möglich sind – was vor allem bei Gesprächen mit Nicht-Muttersprachler*innen sinnvoll ist.

 

Palliative Online-Beratung, Wiesbaden-Rheingau-Taunus

Tod, Trauer und Sterblichkeit zählen in unserer Gesellschaft größtenteils zu den Tabuthemen. Das geförderte Projekt des Caritasverband Wiesbaden-Rheingau-Taunus will zur Auseinandersetzung mit diesem Themenfeld anregen und über die Nutzung des Internets auch jüngere Zielgruppen erreichen. Die Beratungsstelle des Hospizes St. Ferrutius in Taunusstein kann auf diesem Weg helfen, Ängste abzubauen und Missverständnisse aus dem Weg zu räumen.

 

Ausbau der Online-Beratung, Wetzlar/Lahn-Dill-Eder

Die allgemeinen Sozialberatungsstellen des Caritasverbandes Wetzlar/Lahn-Dill-Eder rüsten dank Caritas-Gemeinschaftsstiftung in Sachen Online-Beratung auf. Mit zwei neu geschaffenen Stellen kann die virtuelle Beratung für Menschen aus der Region einfach, unbürokratisch und kostenfrei Rat und Unterstützung bieten. In der Entwicklung wird u.a. darauf geachtet, dass das Angebot einfach und barrierefrei nutzbar sein wird.

 

Digitalisierung der Familienberatungsstellen, Lahnstein und Montabaur

Aktuell bieten alle Berater*innen in den beiden Familienberatungsstellen des Caritasverbands Westerwald-Rhein-Lahn Beratungen online und per Video über die Plattform des Deutschen Caritasverbandes an und zwar in den Bereichen: Lebens-, Erziehungs-, Paar- und Trennungsberatung sowie Schul-Sozialarbeit. Die Förderung ermöglicht neue technische Ausstattung, sodass im Bedarfsfall die Beratung auch aus dem Homeoffice erfolgen kann.

 

Projekt #ZusammenHALT – digital Weihnachten feiern, Bistum Limburg

Unter dem Titel „#ZusammenHALT“ bietet das Bistum Limburg interaktive Gottesdienste und an Weihnachten ein ganz besonderes Xmas-Special. Es soll vor allem Menschen ansprechen, die an Heilig Abend aus familiären, beruflichen, gesundheitlichen Gründen allein sind. Zugleich werden damit freie Künstler*innen unterstützt, die gegen eine Gage Weihnachtslieder zum Mitsingen anbieten, die Weihnachtsgeschichte performen und von ihrem Weihnachten 2020 erzählen.

 

Online-Beratung in der SkF-Schwangerschaftsberatung, Wiesbaden

Für schnelle, nachhaltige und kostenlose Beratung rund um die Themen Schwangerschaft, Geburt und Leben mit Kind(ern): Durch die Unterstützung der Caritas-Gemeinschaftsstiftung kann der SkF Wiesbaden eine professionelle Online-Schwangerschaftsberatung aufbauen, inklusive Videos, Podcasts sowie weiteren Online-Informationen. Ratsuchende werden dadurch noch besser in schwierigen und komplexen Lebenssituationen unterstützt und begleitet.

 

Neue Online-Sozialberatung, Caritasverband Wiesbaden-Rheingau-Taunus

Im ländlich geprägten Rheingau-Taunus-Kreis sind Menschen ohne Auto oft benachteiligt – auch was die Nutzung des Beratungsangebotes des regionalen Caritasverbandes angeht. Mit der Unterstützung der Caritas-Gemeinschaftsstiftung wird daher eine neue Stelle am Standort Geisenheim geschaffen mit dem Fokus auf Online-Sozialberatung. Bald kann den Ratsuchenden in diesem Gebiet mit schwacher Infrastruktur dann per E-Mail, Chat und Video-Gespräch geholfen werden.

 

16. Fachtag Demenz, Caritasverband Main-Taunus

Der Fachtag Demenz ist eine etablierte, halbtätige Veranstaltung, die 2021 unter dem Titel „Der Körper im Fokus – Wahrnehmung bei Demenz“ läuft. Das Informations-, Wissens- und Weiterbildungsangebot bietet Beiträge von Expert*innen und viele Praxisbeispiele. Das Angebot kommt von Demenz betroffenen Familien ebenso zugute wie interessierten Bürger*innen, Fachkräften und freiwillig Engagierten in Gesundheitswesen und Altenhilfe sowie Vertreter*innen aus anderen relevanten Bereichen.

Dass die Caritas-Gemeinschaftsstiftung diese Projekte fördern konnte, liegt an der großzügigen Unterstützung von Spender*innen und Stifter*innen. Bitte unterstützen Sie die Caritasstiftung auch weiterhin durch Ihre Spenden, die letztendlich solche wichtigen regionalen Angebote ermöglichen.

Letzte Aktualisierung

17.12.2020

Newsletter-Anmeldung

Mit unserem Newsletter erhalten Sie regelmäßig Informationen zu unseren Projekten, Stiftungen, Unterstützern und anderen spannenden Themen.

Aktuelles aus dem Bistum

Bistum Limburg und der Diözesancaritasverband unterstützen Vereine zur Seenotrettung mit 25.000 Euro

BISTUM LIMBURG - Weltweite Krisen treiben weiterhin viele Menschen zur Flucht über das Mittelmeer. Allein 2020 ertranken dabei nach Angaben der Internationalen Organisation für Migration IOM 1426 Menschen. 2021 sind es bereits 306 Personen (Stand 30. März). Das Bistum Limburg und der Diözesancaritasverband Limburg unterstützen deshalb zwei Seenotrettungsvereine mit 25.000 Euro. 15.000 Euro gehen an Sea-Eye e.V in Regensburg, 10.000 Euro an SOS MEDITERRANEE Deutschland e.V. Beide NGOs sind mit Schiffen und freiwilligen Helfern im Mittelmeer tätig. Im April will Sea-Eye e.V. ein weiteres Schiff namens „Sea-Eye 4“ in die Region entsenden, an dem auch das Bündnis United4Rescue beteiligt ist.

Philippinen nach Taifun auf Hilfe angewiesen

BISTUM LIMBURG - Der Taifun „Vamco" nahm tausenden Menschen ihr Zuhause und sorgte am Samstag, 14. November 2020, für Überschwemmungen im Großraum Metro Manila auf den Philippinen. Zur Katastrophenhilfe stellen das Bistum Limburg und der Caritasverband für die Diözese 50.000 Euro bereit. „Vamco“ ist bereits der fünfte Taifun in einem Monat, der auf die Küsten der Philippinen trifft.

Hilfe für Beirut - Bistum Limburg und Diözesancaritasverband spenden 50.000 Euro

BISTUM LIMBURG - Die Explosionen in Beirut sind eine Katastrophe für den Libanon und die Menschen, die dort leben. Um ihnen beizustehen und Solidarität zu zeigen, spenden das Bistum Limburg und der Diözesancaritasverband 50.000 Euro an Caritas International.