23.12.2021

25 Jahre Caritashaus

WETZLAR - Ein leeres Haus umgeben von einem Dornröschendickicht und ein 386-er PC mit Modem: So startete 1996 das Caritashaus in der Braunfelser Straße 1.

News Bild 4139

Caritashaus in der Braunfelser Str. 1 in Wetzlar

Auf Initiative der Stadt sollte damals in Zusammenarbeit mit dem Caritasverband Wetzlar/ Lahn-Dill-Eder in Wetzlar eine neue Einrichtung für Wohnungslose entstehen. Das passende Haus für dieses Vorhaben erwarb die Caritas vom Bund, doch vor dem Einzug stand erst einmal viel Arbeit an.

 

Zu den "Urgesteinen", die diesen Start mit begleiteten, zählen auch Renate Michalak und Bernd Schneider, die bis heute mit dabei sind: "Zunächst einmal ging es darum, Strukturen aufzubauen, Leute am PC fit zu machen und Anträge und Formulare zu entwickeln, die auf unsere Klienten abgestimmt waren - und nebenbei das Dornröschendickicht in den Griff zu bekommen", erinnert sich Renate Michalak Verwaltungsmitarbeiterin.

 

Im Dezember 1996 startete die Aufnahme mit den ersten vier Bewohnern - kein leichter Start, denn Prozesse mussten sich erst einspielen und die Nachbarschaft stand dem Projekt zunächst skeptisch gegenüber.

 

 

 

 

Ihr Kontakt

Carola Kaspari-Husar

Goethestrasse 13
35578 Wetzlar

"Wir freuen uns aber, dass im Laufe der Jahre eine starke Zusammenarbeit und gute Nachbarschaft gewachsen ist", so Julia Kusminder, die 2021 den Staffelstab als Leiterin des Caritashauses von Sieghard Mackel, Einrichtungsleiter der ersten Stunde, übernahm.

"Immer wieder stehen zum Beispiel Menschen vor der Tür mit Spenden in der Hand, z.B. ein Strickkreis bringt zur Winterzeit warme Socken, Schals und Mützen vorbei und erst vor kurzem rief eine Wetzlarer Pizzeria an, dass 15 Pizzen irrtümlich gebacken wurden, und ob wir eventuell dafür Abnehmer hätten? Hatten wir! Die Pizzen waren eine tolle Abwechslung für unsere Bewohner*innen."

Ein Bett - und gut?

Entscheidend für diese breite Unterstützung der Wetzlarer Einwohner und den Erfolg des Caritashauses ist ohne Frage das Herzblut des gesamten Teams. Es sorgt dafür, dass die "Chemie stimmt" zwischen Bewohner*innen, Nachbarschaft, Mitarbeiter*innen und Behörden. Und es führt dazu, dass die Arbeit für Wohnungslose nicht beim Ausfüllen für Anträge aufhört. Bernd Schneider, Sozialarbeiter und stellvertretender Einrichtungsleiter, erinnert sich zum Beispiel an zahlreiche gelungene Unternehmungen mit Bewohner*innen und Mitarbeiter*innen: "Gemeinsam Kanu fahren auf der Lahn, Kickerturniere im Aufenthaltsraum und natürlich unsere legendären Sommerfeste im Hof - all diese Aktionen stellen unsere Klienten als Menschen in den Mittelpunkt. Und das mit dem Ziel, mit ihnen ein Stück weit "normales Leben" zu leben."

Mit Erfolg, denn etliche Klienten des Caritashauses konnten mit der Unterstützung des Teams wieder im Alltagsleben Fuß fassen, z.B. mit einem Job und einer eigenen Wohnung.

Zwischen Corona und Großbaustelle

Das Jubiläumsjahr 2021 war vor allem durch Corona und die umfassende Renovierung der Einrichtung geprägt. Für Julia Kusminder dennoch Grund, ein positives Fazit für 2021 zu ziehen: "Einerseits sorgte auch besonders Corona für einen anhaltend starken Zulauf an Hilfesuchenden, andererseits waren viele Unterstützungsangebote wie zum Beispiel der Tagesaufenthalt, Beratungs- und Gruppenangebote durch staatliche Vorgaben stark eingeschränkt. Dennoch war es unserem Team möglich, viele Wohnungslose trotz dieser Hindernisse gut durch die Pandemie zu begleiten. Außerdem hatten wir ja noch unsere Großbaustelle, die für viel Ablenkung sorgte."

Gemeint ist die umfassende Renovierung der Bewohnerzimmer und Bäder. Nach teilweise bis zu 25 Jahren im Dauereinsatz waren Räume und natürlich vor allem die Möbel stark beansprucht. Bei der Renovierung packten nicht nur die Handwerker, sondern auch die Bewohner*innen vor Ort und die ehrenamtlichen Helfer*innen tatkräftig mit an, so dass pünktlich zu Weihnachten alles bezugsfertig ist und für einen gelungenen Jahresabschluss 2021 sorgt.

Letzte Aktualisierung

23.12.2021

Aktuelles aus dem Bistum

Video zur „Aktionswoche Schuldnerberatung“ veröffentlicht

Limburg/Frankfurt/Wiesbaden/ Westerwald/Rhein-Lahn - Schon wieder eine Rechnung und drei Mahnungen. Die Briefe. Die vielen Briefe. Sie hätten sich schon längst kümmern müssen. Tom und Susi, so heißen die Protagonisten in einem neuen Erklär-Video, sind überschuldet. Pünktlich zur Aktionswoche Schuldnerberatung vom 30. Mai bis zum 5. Juni haben die Schuldnerberatungsstellen der Caritas im Bistum Limburg ein eigenes Erklärvideo zum Thema veröffentlicht. Die Aktionswoche steht in diesem Jahr unter dem Motto "... und plötzlich überschuldet". Das Video mit Zeichentrick-Charakter erklärt anschaulich, an wen man sich wenden kann, wie eine Schuldnerberatung abläuft, welche Unterlagen gebraucht werden und wie die Beraterinnen und Berater Hilfesuchenden zur Seite stehen.

Referent*in Fundraising (Marketing und Projektmanagement)

Wir lieben Fundraising - Sie auch? Dann sind Sie bei uns richtig!

Referent*in Fundraising (w/m/d) in Vollzeit (zunächst befristet auf 3 Jahre)

Wir lieben Fundraising - Sie auch? Dann sind Sie bei uns richtig!

Newsletter-Anmeldung

Mit unserem Newsletter erhalten Sie regelmäßig Informationen zu unseren Projekten, Stiftungen, Unterstützern und anderen spannenden Themen.