Stadt Frankfurt

Unter dem Dach der Caritas-Gemeinschaftsstiftung im Bistum Limburg agieren aktuell vier Stiftungen in der Metropole Frankfurt, die mit mehr als 2,3 Millionen Einwohner*innen die größte Stadt Hessens ist. Die Stadt Frankfurt teilt sich in 46 Stadtteile, nach Einwohnerzahl sind Sachsenhausen, Nordend und Bockenheim die größten Stadtteile. Die drei Stiftungen und ein Nachlass fördern ganz unterschiedliche Maßnahmen für Menschen in Not.

Stiftung Monikahaus des Sozialdienstes katholischer Frauen e. V. Frankfurt

Eine wichtige Anlaufstelle finden Familien unter dem Dach des Monikahauses im Frankfurter Gallus – verantwortlich dafür ist der Sozialdienst katholischer Frauen e. V. (SkF) Frankfurt.


Nachlass Lothar Funken

Die Fördermittel aus dem Nachlass Lothar Funken fließen in Maßnahmen zur Unterstützung von HIV-Infizierten und an Aids erkrankten Menschen in Frankfurt am Main. Profitiert hat daraus in den vergangenen Jahren u.a. das Wohn- und Pflegeheim Franziskushaus.


Karl Pehl Stiftung des Haus der Volksarbeit e. V.

Die Karl Pehl Stiftung des Haus der Volksarbeit e. V. in Frankfurt am Main fördert die Arbeit des Vereins Haus der Volksarbeit e. V. insbesondere in den Bereichen der Telefonseelsorge sowie der Hilfs- und Beratungsangebote für Einzelpersonen, Paare, Kinder, Jugendliche und Familien.


Elisabeth Stiftung (Leonore Lenné)

Aus Sorge um die Wohnungslosen gründete die Frankfurter Seniorin Leonore Lenné mit 250.000 Euro die „Elisabeth-Stiftung“. Die Erlöse fließen hauptsächlich in die Elisabeth-Straßenambulanz (ESA) des Caritasverbandes Frankfurt am Main.