Hilfen bei fortgeschrittener HIV- und manifester Aids-Erkrankung

Menschen mit einer HIV-Infektion leiden unter Stigmatisierung und Ausgrenzung. Trotz antiretroviraler Therapiemöglichkeiten bleibt AIDS eine lebensbedrohliche Krankheit, die die Lebensqualität der Betroffenen stark einschränken kann. Um den das Pflegeheim als Lebensmittelpunkt der Bewohner*innen zu erhalten und zu verschönern, brauchen wir Ihre Unterstützung.

 

Ein angenehmes Wohnumfeld wirkt sich positiv auf Entstigmatisierung und Behandlungsverlauf aus. Helfen Sie mit!

Ihr Kontakt

Sebastian Ott

Gutleutstraße 160-164
60327 Frankfurt am Main

Mit unseren Einrichtungen und Angeboten der Eingliederungshilfe wollen wir den Menschen mit Assistenzbedarf eine individuelle Lebensführung ermöglichen, die der Würde des Menschen entspricht.

 

Konstantin Loukas, Fachbereichsleiter Eingliederungshilfe JJ e.V.

Das Wohn- und Pflegeheim Franziskushaus betreut Menschen mit fortgeschrittener HIV-Infektion und manifester AIDS Erkrankung. Zusätzliche Suchterkrankung sowie neurologische und/oder psychiatrische Erkrankungen stehen einer Aufnahme nicht im Wege.

 

Ein multiprofessionelles Team bestehend aus Sozialer Arbeit, Pflege und Ergotherapie versorgt die Bewohner*innen. Im Franziskushaus werden Menschen aller sexueller Orientierung und geschlechtlicher Identitäten mit fortgeschrittener HIV-Infektion oder manifester AIDS-Erkrankung, bei denen eine Pflegebedürftigkeit vorliegt, betreut. Die Behandlungsdauer ist nicht befristet und orientiert sich an den individuellen Voraussetzungen und Bedürfnissen der Bewohner*innen.

Aufgaben der Betreuung

Neben der sozialtherapeutischen Betreuung liegt der Aufgabenbereich der Sozialen Arbeit in der alltäglichen Begleitung der Bewohner*innen, der freizeitpädagogischen Gestaltung sowie dem Skills- Training.

 

Im Vordergrund stehen dabei die Wiedererlangung von Handlungsfähigkeit, Kompetenzerwerb und Selbstwirksamkeit. Gleichzeitig bewerten die Sozialarbeiter*innen Soziale Arbeit auch als politische Soziale Arbeit, weshalb die Entstigmatisierung marginalisierter Personengruppen einen übergeordneten Auftrag erfüllt und alle Tätigkeiten und Interaktionen prägt.

 

Sozialtherapeutisches Angebot: Genussgruppe

Die Genussgruppe ist ein freiwilliges, wöchentlich stattfindendes, sozialtherapeutisches Gruppenangebot für alle Bewohner*innen des Franziskushauses im Kontext der Tagesstrukturierung. Hierbei stehen die aktive Wahrnehmung und die Entwicklung eines Bewusstseins für das Erleben von Genuss im Vordergrund. Genuss kann für jeden Menschen in unterschiedlichen Formen wahrgenommen und individuell definiert werden. Folgend kann Genuss im gemeinsamen Zubereiten und Verzehren von Speisen oder auch in kreativen Schaffungsprozessen erlebt werden.

 

Musikgruppe für besonderen Zugang

Die musikalischen Inhalte können besonders im Sinne der Biographiearbeit genutzt werden, da den Menschen durch die Musik ein anderer Zugang zu Gedächtnisinhalten ermöglicht wird. Dies betrifft Aspekte der verbalen und nonverbalen Kommunikation wie auch eine körperliche Ebene, beispielweise durch rhythmische Bewegung. Besonders die Musikgruppe ist ein Angebot, welches sich für Bewohner*innen mit dementiellen Erkrankungen eignet. Durch die bekannten Liedtexte wird ein Zugang zu den Erinnerungswelten der Bewohner*innen ermöglicht.

 

 

 

Wir benötigen Ihre Spende zur Finanzierung von:

Sanierung der Fassade

Neue Klient*innen-Küche

Verschönerung der Balkone