07.08.2020

Caritas-Sozialstation Lahnstein-Braubach zieht um

LAHNSTEIN - Viele Jahre war die Caritas-Sozialstation Lahnstein-Braubach im Caritas-Zentrum in der Gutenbergstraße 8 zu finden. Dies wird sich demnächst ändern: Die Einrichtung zieht um! Neues Domizil wird das frisch sanierte Caritas-Altenzentrum St. Martin.

News Bild 2439

Die Umzugskartons sind gepackt, die neuen Räumlichkeiten vorbereitet: Die Caritas-Sozialstation Lahnstein-Braubach zieht um!

 

Ab 17. August ist die Einrichtung des Caritasverbandes Westerwald-Rhein-Lahn an ihrem neuen Standort im Erdgeschoss des Caritas-Altenzentrums St. Martin in der Hochstraße 2 in Lahnstein zu finden.
 

"Der eigentliche Umzug erfolgt am 15. August", berichtet Pflegedienstleiterin Sarah Rosenstock und weist darauf hin, dass der tägliche Betrieb davon nicht beeinträchtigt ist. "Unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sind natürlich trotz Umzug im Pflegeeinsatz und für die Klienten da. Über die bekannte Rufnummer 02621/94080 sind wir dauerhaft erreichbar", so Rosenstock.

 

Nicht nur die Caritas-Sozialstation zieht ins Altenzentrum St. Martin, auch Essen auf Rädern, die Alltagsbegleiter sowie der Pflegestützpunkt mit der Beratungs- und Koordinierungsstelle haben ab Montag, 17. August, ihren Sitz in der Hochstraße 2.

Ihr Kontakt

Holger Pöritzsch

Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Philipp-Gehling-Straße 4
56410 Montabaur

Sozial engagiert seit 1972

Die Caritas-Sozialstation in Lahnstein kann auf eine langjährige Geschichte zurückblicken. Anfang 1972 nahm die Einrichtung ihre Arbeit zunächst in der Bergstraße in Niederlahnstein auf. Zum 1. Januar 1974 wurde das Tätigkeitsgebiet der Sozialstation auf die damalige Verbandsgemeinde Braubach ausgeweitet. 2005 erfolgte dann der Umzug in das Gebäude in der Gutenbergstraße 8, dem heutigen Caritas-Zentrum. Mit dem nun anstehenden Umzug in das nur wenige Meter Luftlinie entfernte Altenzentrum St. Martin kommt ein neuer Meilenstein hinzu.

 

Die rund 70 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Caritas-Sozialstation Lahnstein-Braubach um die Pflegedienstleitung Markus Schild und Sarah Rosenstock sind rund um die Uhr im Einsatz, um zu pflegen, zu helfen und zu beraten - 7 Tage die Woche, 365 Tage im Jahr. In den kleinen weißen Caritas-Autos, die einem tagtäglich auf heimischen Straßen begegnen, legen sie pro Jahr mehr als 420.000 Kilometer (Stand 2019) zurück und kümmern sich um bis zu 600 Klienten im Bereich Lahnstein und Umgebung.


Die Öffnungszeiten der Caritas-Sozialstation sind montags bis freitags von 8.30 bis 15 Uhr. "Coronabedingt bitten wir allerdings um eine telefonische Voranmeldung", betont Sarah Rosenstock. Die anderen Dienste und Angebote im Caritas-Zentrum sind übrigens nicht vom Umzug der Sozialstation betroffen. So sind beispielsweise die Caritas-Beratungsdienste wie auch der Kinderschutzdienst weiterhin in der Gutenbergstraße 8 zu Hause.

 

Das Bild zeigt: Pflegedienstleiterin Sarah Rosenstock (rechts) und Heike Gottwalz, Teamleiterin der Alltagsbegleiter 

Letzte Aktualisierung

02.09.2020

Newsletter-Anmeldung

Mit unserem Newsletter erhalten Sie regelmäßig Informationen zu unseren Projekten, Stiftungen, Unterstützern und anderen spannenden Themen.

Aktuelles aus dem Bistum

Bistum Limburg und der Diözesancaritasverband unterstützen Vereine zur Seenotrettung mit 25.000 Euro

BISTUM LIMBURG - Weltweite Krisen treiben weiterhin viele Menschen zur Flucht über das Mittelmeer. Allein 2020 ertranken dabei nach Angaben der Internationalen Organisation für Migration IOM 1426 Menschen. 2021 sind es bereits 306 Personen (Stand 30. März). Das Bistum Limburg und der Diözesancaritasverband Limburg unterstützen deshalb zwei Seenotrettungsvereine mit 25.000 Euro. 15.000 Euro gehen an Sea-Eye e.V in Regensburg, 10.000 Euro an SOS MEDITERRANEE Deutschland e.V. Beide NGOs sind mit Schiffen und freiwilligen Helfern im Mittelmeer tätig. Im April will Sea-Eye e.V. ein weiteres Schiff namens „Sea-Eye 4“ in die Region entsenden, an dem auch das Bündnis United4Rescue beteiligt ist.

Philippinen nach Taifun auf Hilfe angewiesen

BISTUM LIMBURG - Der Taifun „Vamco" nahm tausenden Menschen ihr Zuhause und sorgte am Samstag, 14. November 2020, für Überschwemmungen im Großraum Metro Manila auf den Philippinen. Zur Katastrophenhilfe stellen das Bistum Limburg und der Caritasverband für die Diözese 50.000 Euro bereit. „Vamco“ ist bereits der fünfte Taifun in einem Monat, der auf die Küsten der Philippinen trifft.

Hilfe für Beirut - Bistum Limburg und Diözesancaritasverband spenden 50.000 Euro

BISTUM LIMBURG - Die Explosionen in Beirut sind eine Katastrophe für den Libanon und die Menschen, die dort leben. Um ihnen beizustehen und Solidarität zu zeigen, spenden das Bistum Limburg und der Diözesancaritasverband 50.000 Euro an Caritas International.